Verleumdungen über die Neue Kadampa-Tradition

Verleumdung: Die NKT-Ordination ist nicht gültig

Die Wahrheit: Da das Ordinationssystem in der NKT Buddha Shakyamunis Unterweisungen über Ordination entspricht, so wie sie von Geshe Potowa (1031-1106) interpretiert wurden und diese die essentielle Bedeutung jeglicher Ordination enthalten, ist sie vollkommen gültig.

Es ist wichtig, die essentielle Bedeutung von Ordination zu verstehen, bevor man beurteilt, ob die NKT-Ordination gültig ist oder nicht. Nur weil sie sich von der tibetischen Tradition unterscheidet, ist sie nicht ungültig.

 

Verleumdung: Mönche und Nonnen der NKT sind nicht authentisch

Die Wahrheit: Die Mönche und Nonnen der NKT sind authentisch und versuchen, unserer moderne Welt ein gutes und praktisches Beispiel an Dienst, Zölibat und Bescheidenheit zu zeigen. Buddha Shakyamuni selbst sagte, dass die Vinaya im Einklang mit dem praktiziert werden sollte, was am akzeptabelsten für die Gesellschaft ist. Die NKT folgt diesem Ratschlag Buddhas.

Mönche und Nonnen der NKT praktizieren alles, was ein vollordinierter Mönch oder Nonne in der Tradition des Buddha praktizieren würde, abzüglich kultureller Regeln, die das Helfen anderer in diesen modernen Zeiten im Westen praktisch unmöglich machen. Heutzutage leben die meisten westlichen Mönche und Nonnen nicht in eigentlichen Klöstern, sondern 'draußen', um Lebewesen zu helfen.

Als Reaktion darauf, dass einige Mönche und Nonnen der NKT der Western Shugden Society (WSS) beigetreten sind, um gegen das politische Verbot der Verehrung des Weisheitsbuddhas Dorje Shugden durch den Dalai Lama zu protestieren, hat die Australian Sangha Association ("Australische Sangha-Vereinigung±, ASA) kürzlich eine Stellungnahme veröffentlich, in der es hieß, dass Mönche und Nonnen der NKT nicht authentisch seien. Es ist merkwürdig, dass sie keine ähnlichen Stellungnahmen über andere Ordenstraditionen veröffentlicht haben, als buddhistische Mönche in Tibet, Nepal, Burma, Vietnam, Korea oder Kambodscha demonstriert haben! Ihr Statement rührt von ihrer Verbindung zum Dalai Lama her (was aus ihrer Webseite klar hervorgeht) und ist eher politisch denn spirituell motiviert. Sehen Sie die Video-Antwort auf den Brief der Australian Sangha Association an die Neue Kadampa-Tradition, welche ihre Demonstrationen und die Antwort der NKT zeigt, und welche die Gewalt der Dalai Lama-Unterstützer 1996 und heute zeigt.

Sie können hier eine direkte Antwort auf deren Stellungnahme lesen, die über die spirituellen Gründe für die Authentizität der buddhistischen Mönche und Nonnen der NKT aufklärt.

Verleumdung: In der NKT gibt es viele Sexskandale und Vertuschungen

Die Wahrheit: Im Gegensatz zu vielen religiösen Meistern, selbst im tibetischen Buddhismus, wurde Geshe Kelsang niemals irgendeine Unangemessenheit in Bezug auf sein moralisches Verhalten vorgeworfen. Er hat immer bescheiden in einem Zimmer im Manjushri-Zentrum gelebt, hat freiwillig gearbeitet, sein Geld anderen gegeben und hat niemals seine Macht oder Autorität missbraucht. Leider waren seine Schüler nicht immer so fehlerfrei, obwohl die überwältigende Mehrheit der 700 Mönche und Nonnen in der NKT gute moralische Disziplin einhält.

Trotz einiger weniger breit veröffentlichter Beispiele von Fehlverhalten, wurde im Gegensatz dazu, was in vielen Foren verbreitet wird, nichts vertuscht. Sobald ein Fall eines Fehlverhaltens ans Licht gekommen ist und es genügend Beweise dafür gab, wurde immer etwas unternommen, um diejenigen, die ihre Verpflichtungen übertreten hatten, in Übereinstimmung mit dem Ordinationsgelübde des Zölibats und dem Internen Reglement, 7, 8§3, 11§2, 12§2..

Jeder Ordinierte hat die Verantwortung für seine eigenen Gelübde, aber die NKT versucht Ordinierten zu helfen, indem sie das Interne Reglement verschärft und in Dharma-Zentren Sicherheitsvorkehrungen trifft, um die Wahrscheinlichkeit für unangemessenes Verhalten in der Zukunft zu verrringern.

Verleumdung: Die NKT lässt ihre Mitglieder zu jung ordinieren

Die Wahrheit: Der Oberste Spirituelle Leiter (GSD) gewährt jemanden nur dann Ordination, wenn er oder sie von sich aus aufrichtig darum bittet, ordiniert zu werden und wenn er oder sie die Erlaubnis der Eltern hat. Der GSD gewährt niemandem unter 18 Jahren die Ordination. Er oder sie muss warten bis er oder sie mindestens 22 Jahre alt ist. In der NKT gibt es keinen Druck zu ordinieren. Das wird schon aus der weitaus größeren Anzahl der Laien-Praktizierenden in der NKT, selbst langjähriger, ersichtlich.

Verleumdung: Geschlechtsverkehr ist eine legitime spirituelle Praxis für Ordinierte in der NKT

Die Wahrheit: Dies stimmt nicht. NKT-Praktizierende sind Anhänger von Je Tsongkhapa, der lehrte, dass ordinierte Kadampas das äußere Vorbild der Pratimoksha-Gelübde bewahren müssen, was Enthaltsamkeit von jeder sexuellen Tätigkeit beinhaltet. Es geht klar aus allen Sutra- und Tantra-Kommentaren von Geshe Kelsang hervor, dass sexuelle Tätigkeit für keine ordinierte Person unter keinen Umständen zulässig ist. Jeder, der das Gegenteil behauptet, ist schlecht informiert.

Ressourcen

Die Verleumdungen entkräften

Was sind Kadampas?

A Kadampas sind Praktizierende die ihr Wissen aller Unterweisungen Buddhas in ihr alltägliches Leben integrieren. Mehr dazu finden Sie in der Broschüre Modern Kadampa Buddhism

Melden Sie eine Verleumdung

Eine Verleumdung
erhalten? Leiten Sie das Email weiter an
report@newkadampatruth.org

Internes Reglement