Verleumdungen über die Neue Kadampa-Tradition

Verleumdung: WSS ist nur ein anderer Name für NKT-IKBU

Das ist nicht wahr. Die Ziele der NKT-IKBU und der Western Shugden Society (WSS) sind im Kern verschieden. Das Ziel der NKT-IKBU ist es, dem reinen Kadam Dharma in der gegenwärtigen Gesellschaft frei von Politik zum Erblühen zu verhelfen. Das Ziel der WSS ist es, Millionen von Dorje Shugden-Praktizierenden religiöse Freiheit zu ermöglichen, die infolge des Verbots, das vom Dalai Lama auferlegt wurde, leiden.

Im Einzelnen:

Die NKT-IKBU, eine eingetragene, gemeinnützige Vereinigung, ist definiert als die internationale Vereinigung von Studien- und Meditationszentren, welche der reinen Tradition des Mahayana Buddhismus folgen, die auf Atisha und Je Tsongkhapa zurückgeht und im Westen durch den Begründer der NKT, dem Ehrwürdigen Geshe Kelsang Gyatso, eingeführt wurde. Sie folgt den drei NKT Studienprogrammen und orientiert sich am Internen Reglement der NKT.

Die Western Shugden Society (WSS), ein eingetragenes Unternehmen, ist definiert als eine internationale Koalition von Dorje Shugden-Praktizierenden und dem Ziel gewidmet, religiöse Freiheit für all jene zu ermöglichen, die den Wunsch haben, die Shugden-Praxis auszuführen, sowie Harmonie, Respekt und Zusammenarbeit zwischen Shugden- und Nicht-Shugden-Praktizierenden des Buddhismus in der ganzen Welt wiederherzustellen.

Obwohl die Unterschiede zwischen den Organisationen offensichtlich sind, gibt es auch Bereiche, die sich überschneiden. Sowohl die NKT-IKBU als auch die WSS haben den Wunsch, dass der reine Buddhadharma in dieser Welt frei von politischen Bestrebungen erblüht. Außerdem schätzen beide die Praxis von Dorje Shugden. Viele Praktizierende der NKT-IKBU haben ihren Glauben an Dorje Shugden aktiv zum Ausdruck gebracht, indem sie dabei geholfen haben, die Aktivitäten der WSS zu unterstützen und zu organisieren. Sie haben sich als Einzelpersonen, die Hingabe für ihre Dorje Shugden-Praxis haben, entschieden, sich zu beteiligen, aber nicht als Mitglieder der NKT-IKBU.

Verleumdung: Die NKT beteiligt sich an politischen Aktionen gegen den Dalai Lama

Das stimmt nicht. Diese Verleumdung entsteht, weil viele einzelne Mitglieder der NKT an der Kampagne der Western Shugden Society (WSS) teilgenommen haben, um den 14. Dalai Lama daran zu hindern, die Praxis von Dorje Shugden zu zerstören und das spirituelle Leben von Millionen Menschen zu beeinträchtigen.

Zwei Dinge:

(1) Die NKT ist nicht dasselbe wie die WSS

(2) Die Handlungen der WSS sind in ihrem Wesen nicht politisch. Im Gegenteil, ihr Ziel ist es, Buddhismus von seiner politischen Verunreinigung zu befreien.

Verleumdung: NKT-Lehrer empfehlen, keine konventionelle Medizin einzunehmen

Die Wahrheit: Das stimmt überhaupt nicht. NKT-Lehrer sind keine qualifizierten Ärzte, daher können sie ihre Schüler nicht beraten, Medizin zu nehmen oder nicht. In allen Fällen sollte ein Lehrer der NKT einem Schüler, der krank ist, empfehlen, seinen Arzt zu konsultieren. Geshe Kelsang selbst hat seinen Schülern bei unzähligen Anlässen empfohlen, dem Rat ihres Arztes zu folgen.

Verleumdung: Die NKT betet für den Tod ihrer Feinde

Die Wahrheit: Das ist nicht wahr. Es wäre ein Gräuel für jeden Buddhisten dafür zu beten, dass ein Lebewesen Schaden erfährt. Buddha lehrte, dass alle Lebewesen unsere gütigen Mütter sind und die einzigen Feinde der Lebewesen unsere Verblendungen (negative Geistesarten wie z.B. Wut, Gier und Unwissenheit).

Es ist wahr, dass Organisationen wie das FPMT und andere buddhistische Gruppen, die der Sicht des Dalai folgen, Lügen und Fehlinformationen über uns verbreitet haben, wie z.B. dass die NKT eine geldgierige Sekte ist usw. Wir würden jedoch von unseren eigenen Verblendungen besiegt, wenn wir uns zu einer ärgerlichen Reaktion hinreißen lassen würden. Deshalb haben wir immer wieder versucht, ohne Feindseligkeit oder Gewalt zu reagieren. Was wir möchten ist, Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Deshalb haben wir diese Seite zusammengestellt. Außerdem möchten wir anderen helfen, durch Buddhas Unterweisungen Frieden, Glück und ein bedeutungsvolles Leben zu finden.

Verleumdung: Die NKT mordet

Die Wahrheit: Die NKT hat niemals irgendjemanden umgebracht. Dies ist eine unglaublich verantwortungslose Beschuldigung, die lediglich darauf abzielt, die NKT zu diskreditieren, weil sie sich dem Dorje Shugden-Verbot des Dalai Lama widersetzt.

Es widerspricht der grundlegenden Gesinnung des Buddhismus, so auch der NKT, irgendein Lebewesen zu töten oder ihm zu schaden. Eine der Verpflichtungen buddhistischer Zufluchtnahme ist es, anderen nicht zu schaden. Buddha selbst sagte, dass diejenigen die anderen schaden, keine Praktizierenden von Tugend (d.h. seine Anhänger) sind.

Verleumdung: NKT-Praktizierende bringen Tieropfer dar

Die Wahrheit: Dies ist nicht wahr. Es ist jedoch ein gutes, jüngstes Beispiel, um zu zeigen, wie man öffentliche Meinung machen und manipulieren kann.

Am 19. Mai 2008 veröffentlichte der Journalist Reinhard Bingener einen Beitrag in der /"Frankfurter Allgemeinen Zeitung"/, anlässlich des Besuchs des Dalai Lama in Deutschland. Der Artikel trug die Überschrift /"Frühstück mit dem Fürsten des Friedens - Das Bild des Westens vom Dalai Lama könnte Risse bekommen"/ und war recht kritisch in Bezug auf den Dalai Lama, kolportierte allerdings auch, dass Shugden-Praktizierende Tieropfer darbrächten. (Implizit ist dies auch eine Verleumdung von NKT-Praktizierenden, da sie Shugden praktizieren).

Dieses Beispiel zeigt, wie die Manipulation öffentlicher Meinung heute funktionieren kann. Als der Journalist direkt gefragt wurde, wie er solch eine falsche Behauptung in die Welt setzen konnte, sagte er, ein "namhafter Religionsexperte" habe ihn darüber informiert. Auf die Nachfrage, wer dieser Experte sei, sagte er, er sei von ihm gebeten worden, seinen Namen nicht zu nennen. Warum nicht?

Wir erlauben uns zu fragen, was dieser sogenannte "Experte" befürchtet? Als instrumentalisierter Büttel des Privatbüros des Dalai Lama dumm dazustehen? Wegen Rufschädigung verklagt zu werden? Als er nach Beweisen oder auch nur Beispielen für Tieropfer befragt wurde, konnte Bingener keine geben. Nicht gerade ein Paradebeispiel für "kritischen Journalismus".

Es gibt keinen einzigen Dorje Shugden- oder NKT-Praktizierenden, der jemals auch nur ein einziges Tier geopfert hat! Das ginge völlig gegen den Sinn des Buddhismus und der Dorje-Shugden-Gebete, in denen es darum geht, um Schutz für alle Lebenwesen, einschließlich Tiere, zu bitten. Tatsächlich ist es so, dass viele wenn nicht die meisten NKT-Praktizierenden Vegetarier sind, aus Gründen des Mitgefühls.