Verleumdung: Die NKT ist fundamentalistisch

Die Wahrheit: Dies ist nicht wahr. Die Definition von Fundamentalismus in Wikipedia lautet "eine tiefe und totalitäre Hingabe" an einen Glauben und strikte Befolgung einer Reihe grundlegender Prinzipien (oft religiöser Natur), eine Reaktion auf wahrgenommene doktrinäre Kompromisse gegenüber dem modernen sozialen und politischen Leben.

Fundamentalismus ist deshalb ein Klammern an eine Reihe von Prinzipien als Reaktion auf die Wahrnehmung, dass in Bezug auf diese Prinzipien in der modernen Welt zu viele Kompromisse gemacht wurden. Dies trifft auf die NKT nicht zu. Wie alle Buddhisten, versuchen wir Buddhas Lehren so zu praktizieren, wie sie uns traditionell überliefert wurden, ohne unsere eigene Interpretation aufzudrängen oder etwas auszlassen. Dennoch gibt es in unseren Zentren auf der ganzen Welt eine gewisse Flexibilität, mit den Normen der Gesellschaft notwendige Kompromisse einzugehen, um anderen zu helfen; und dies ist der Gegensatz zu Fundamentalismus.

Es gibt eine Redewendung im Kadampa-Buddhismus: "Bleibe natürlich, während du dein inneres Streben veränderst". Ein Beispiel dieser Flexibilität ist die Ordination in der NKT. Die zehn Verpflichtungen bieten die Flexibilität, in der modernen Welt funktionieren zu können - zum Beispiel seinen Lebensunterhalt mit einem Job sichern zu können, indem man Geld anfassen und frei Menschen begegnen kann, um ihnen zu helfen. Sie gewährleisten aber auch die notwendige Zurückhaltung von unangemessenen Handlungen, die Buddha in den Sutras lehrte, um Fortschritt auf dem spirituellen Pfad zu machen. Die Ordination in der NKT ist für das Leben in der modernen Welt sehr viel geeigneter als die traditionelle Ordination, die auf der Vinaya beruht. Es sind die Kritiker der NKT-Ordination, die als Fundamentalisten erscheinen, da sie an einer starren Idee von Ordination klammern, die sich im Laufe der Zeit nicht ändern kann. Für sie bietet die Ordination in der NKT zu viele Kompromisse mit dem modernen Leben. Da jedoch Geshe Kelsang die essenzielle Bedeutung von Buddhas Unterweisungen versteht, ist er in der Lage, die Präsentation dort zu ändern wo nötig, ohne die Lehre Buddhas oder die Stärke klösterlicher Ordination zu kompromittieren. Es gibt viele andere, von der NKT eingeführte Beispiele für Flexibilität und Änderungen in der Präsentation des Buddhismus, wie zum Beispiel die Ausbildung buddhistischer Lehrer jeder Nationalität und für jedes Land, die Ausbildung und Förderung von Frauen und Männern als Laienlehrer neben Mönchen und Nonnen, die Übersetzung von Büchern und Gebeten in moderne Sprachen, neue Sadhanas, die unter der mitfühlende Führung von Geshe Kelsang, verfasst wurden, die Verwendung neuer Melodien und moderner Instrumente bei der Begleitmusik für Pujas, das Verfassen von Befreiendes Gebet (eine Neue Lobpreisung Buddha Shakyamunis), dem Sonnenkalender zu folgen, mit dem der Westen vertraut ist, im Gegensatz um Mondkalender, dem die Tibeter folgen. Diese und viele andere Neuerungen unterscheiden die Neue Kadampa-Tradition von anderen Traditionen. Die essenzielle Bedeutung von Buddhas Lehren bleibt jedoch unverändert. Auf diese Weise ist die NKT gleichzeitig sowohl flexibel als auch traditionell, aber nicht fundamentalistisch.

Ressourcen

Die Verleumdungen entkräften

Was sind Kadampas?

A Kadampas sind Praktizierende die ihr Wissen aller Unterweisungen Buddhas in ihr alltägliches Leben integrieren. Mehr dazu finden Sie in der Broschüre Modern Kadampa Buddhism

Melden Sie eine Verleumdung

Eine Verleumdung
erhalten? Leiten Sie das Email weiter an
[email protected]

Internes Reglement