Verleumdung: In der NKT gibt es viele Sexskandale und Vertuschungen

Die Wahrheit: Im Gegensatz zu vielen religiösen Meistern, selbst im tibetischen Buddhismus, wurde Geshe Kelsang niemals irgendeine Unangemessenheit in Bezug auf sein moralisches Verhalten vorgeworfen. Er hat immer bescheiden in einem Zimmer im Manjushri-Zentrum gelebt, hat freiwillig gearbeitet, sein Geld anderen gegeben und hat niemals seine Macht oder Autorität missbraucht. Leider waren seine Schüler nicht immer so fehlerfrei, obwohl die überwältigende Mehrheit der 700 Mönche und Nonnen in der NKT gute moralische Disziplin einhält.

Trotz einiger weniger breit veröffentlichter Beispiele von Fehlverhalten, wurde im Gegensatz dazu, was in vielen Foren verbreitet wird, nichts vertuscht. Sobald ein Fall eines Fehlverhaltens ans Licht gekommen ist und es genügend Beweise dafür gab, wurde immer etwas unternommen, um diejenigen, die ihre Verpflichtungen übertreten hatten, in Übereinstimmung mit dem Ordinationsgelübde des Zölibats und dem Internen Reglement, 7, 8§3, 11§2, 12§2..

Jeder Ordinierte hat die Verantwortung für seine eigenen Gelübde, aber die NKT versucht Ordinierten zu helfen, indem sie das Interne Reglement verschärft und in Dharma-Zentren Sicherheitsvorkehrungen trifft, um die Wahrscheinlichkeit für unangemessenes Verhalten in der Zukunft zu verrringern.

Die Roben abzulegen, ist grundsätzlich kein NKT-Problem. Es ist ein wichtiges Problem, das jede Tradition, die eine ordinierte Gemeinschaft hat, betrifft. Die Roben abzulegen, ist ein allgemeines Phänomen und es gibt viele berühmte westliche Buddhisten, die die Roben abgelegt haben – Stephen Batchelor, Robert Thurman und so weiter. Es existiert leider eine natürliche Schrumpfung in jeder ordinierten Gemeinschaft, die aus der Schwierigkeit entsteht, in der heutigen Zeit moralische Disziplin einzuhalten und begehrende Anhaftung zu vermeiden.

Die vom NKT-Sekretär vorgelegten Zahlen zeigen, dass es 2006 und 2007 nicht mehr Personen gab, die die Roben abgelegt haben als 2005 oder in früheren Jahren. Im Juni 2008 gab es etwa 700 ordinierte Mönche und Nonnen. In den letzten beiden Jahren gab es jedoch einige wenige breit veröffentlichte Fälle von unangemessenen sexuellen Beziehungen unter langjährigen Praktizierenden in der NKT. Diese wurden später im Internet durch verschiedene buddhistische Chat-Foren berühmt-berüchtigt. Dadurch hat das Vertrauen und der Glaube von Praktizierenden in einzelne Praktizierende und in die Tradition Schaden genommen.

Um Unehrlichkeit und Vertuschungen zu vermeiden, ermutigt das Interne Reglement ihre Mitglieder nicht zu schweigen, siehe Seite 15, 6§2 Absetzen eines Obersten, Stellvertretenden und Nationalen Spirituellen Leiters. Die Mitglieder haben die Befugnis ihn oder sie zu entlassen, wenn er oder sie seine oder ihre Ordinationsgelübde bricht (usw.):

"Falls die Mitglieder diese Bestimmung ignorieren, und zwar selbst dann, wenn sie wissen, dass der Oberste oder der Stellvertretende Spirituelle Leiter eine der oben genannten unangemessenen Verhaltensweisen an den Tag gelegt hat, wird öffentlich bekannt werden, dass die NKT-IKBU spirituell unrein ist. Um die NKT-IKBU vor einer solchen Unreinheit zu schützen, müssen die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins sich bemühen, diese Bestimmung einzuhalten."

In Übereinstimmung mit dem Ordinationsgelübde des Zölibats und dem Internen Reglement wird eine ordinierte Person, die sich sexuell betätigt, gebeten, ihr Amt aufzugeben. Mönche und Nonnen, die die Roben abgelegt haben, dürfen nach einem Jahr in ein NKT-Zentrum zurückkehren, aber sie dürfen den Kadampa-Buddhismus nie mehr lehren. Siehe das Interne Reglement Seite 19, 11.2.

Außerdem mindert verfehltes moralisches Verhalten nicht die Gültigkeit von Buddhas Unterweisungen. Dem Bodhisattva-Gelübde zufolge sollten wir Mitgefühl für die Betroffenen haben und sie nicht verurteilen, können ihre Handlung jedoch als unangemessen ablehnen.

Im Gegensatz dazu, was in vielen Foren verbreitet wurde, wurde nichts vertuscht. Sobald ein Fall eines Fehlverhaltens ans Licht kam und es genügend Beweise dafür gab, wurde immer etwas unternommen, um diejenigen, die ihre Verpflichtungen übertreten hatten, ihrer Verantwortlichkeiten zu entheben. Einige sind freiwillig gegangen und die meisten haben ihrem Bedauern Ausdruck verliehen, das Vertrauen anderer beschädigt zu haben. Niemand verursacht anderen böswillig Leiden; wir alle können Opfer menschlicher Schwächen werden.

Wir haben niemals behauptet perfekt zu sein, weil wir es natürlich nicht sind. Aber wir versuchen aus diesen Vorfällen zu lernen und zu vermeiden, dass unangemessenes Verhalten in der Zukunft stattfindet. Eine der Funktionen des Internen Reglements ist es, ein "Leitfaden moralischer Disziplin" zu sein und darzulegen, was in solchen Situationen getan werden sollte. Die Regeln beziehen sich auf jeden in der NKT: den Obersten Spirituellen Leiter (7§1), den Stellvertretenden Spirituellen Leiter (7§2), den Nationalen Spirituellen Leitern (7§4), die Zentrumslehrer (8§3), die Geschäftsführer von Dharma-Zentren in der NKT und auch die Zentrumsbewohner (11§2). Ein jeder ist für sein Verhalten verantwortlich.

Die NKT ist eine verhältnismäßig junge Organisation. Lehrer, Mönche und Nonnen, die ihre Gelübde brechen, selbst langjährige, sind nicht nur ein Problem in der NKT. Jede buddhistische Tradition hat ihre eigenen Sexskandale, weil Menschen unvollkommen sind. In der tibetischen Tradition wurden einige berühmte und verehrte Lamas öffentlich wegen sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Selbst Buddha war mit diesem Problem einiger seiner Mönche konfrontiert. Ein Grund weshalb es so viele Gelübde für vollordinierte Mönche und Nonnen gibt ist der, dass sobald Buddha ein Gelübde festgelegt hat, die Mönche einen Weg fanden, dieses Gelübde zu umgehen, um sexuelles Fehlverhalten zu begehen. Buddha musste also ein weiteres Gelübde einführen, um dieses Schlupfloch zu schließen. Wir versuchen jetzt mit unserem eigenen Internen Reglement dasselbe zu tun, aber es wird zweifelsohne Zeit brauchen.

Ressourcen

Die Verleumdungen entkräften

Was sind Kadampas?

A Kadampas sind Praktizierende die ihr Wissen aller Unterweisungen Buddhas in ihr alltägliches Leben integrieren. Mehr dazu finden Sie in der Broschüre Modern Kadampa Buddhism

Melden Sie eine Verleumdung

Eine Verleumdung
erhalten? Leiten Sie das Email weiter an
[email protected]

Internes Reglement